Slow Reading

Der neue Lesetrend

von Josefine Johanna Mohrhard

35_Mohrhard_CoverSeit Anbeginn der Moderne beschleunigt sich das Lebenstempo der betroffenen Generationen unaufhaltsam und wirkt sich u. a. maßgeblich auf das Mediennutzungsverhalten und auf die Lesekultur aus.

In einer ersten deutschsprachigen Bestandsaufnahme zum Thema Slow Reading analysiert Josefine Mohrhard das Wiederaufkommen des langsamen Lesens, das bereits in der Antike praktiziert wurde und nun aufgrund des beschleunigten Lebensgefühls eine Renaissance im Kontext des Slow Movements erfährt. Eine Abgrenzung zum Close Reading und eine ausführliche Definition von Slow Reading werden aus interdisziplinären Quellen zusammengesetzt und nehmen unter anderem Bezug auf das Verhältnis von Leser, Text und Autor sowie auf die Umsetzung von Slow Reading in der Praxis.

Diese Publikation ist Band 35 der Reihe Initialen, in deren Rahmen herausragende Abschlussarbeiten der Mainzer Buchwissenschaft erscheinen.

Die Autorin

Josefine_KrumpschmidJosefine Johanna Mohrhard, geb. Krumpschmid, wurde 1989 in Groß-Umstadt geboren und wuchs im vorderen Odenwald auf. 2013 schloss sie ihr Bachelorstudium im Bereich Buch- und Literaturwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz ab. In ihrer Bachelorarbeit behandelte sie das Transmedia Storytelling. Den Master of Arts erlangte sie im Jahr 2016 mit der Bestandsaufnahme zu Slow Reading, die von Prof. Dr. Ute Schneider betreut wurde. Parallel dazu sammelte sie Eindrücke in der Buchbranche durch ihre Arbeit bei der Stiftung Lesen, für die sie inzwischen als Projektmanagerin im Programmbereich Schule und Jugend tätig ist und wo sie unter anderem das bundesweite Projekt »Leseclubs – Mit Freu(n)den lesen« betreut.

Ein Interview mit der Autorin finden Sie hier.

Preis:
Print: 14,99 €; digital: 8,99 €
Erscheinungsdatum: Februar 2018
ISBN:
Print: 978-3-945883-63-1
EPUB: 978-3-945883-64-8
PDF: 978-3-945883-65-5

Advertisements