Die Herstellung stellt sich vor #4

Hallo, wir sind das „Team Herstellung“ für die Arbeit Leseförderung in den Niederlanden. Wir erstellen mit InDesign die Druckvorlage der Bachelorarbeit und im späteren Verlauf der Übung das ePub für die E-Book-Version.

Unser ursprünglicher Plan war, dass jeweils zwei Gruppenmitglieder sich mit einem der Programme anfreunden sollen. Anne-Sophie und Lisa wollten sich InDesign widmen und Magdalena und Saskia der Erstellung des ePubs.

Aus organisatorischen Gründen haben wir diesen Plan jedoch schnell wieder über den Haufen geworfen. Mittlerweile sind wir dazu übergegangen, dass jede von uns, wann immer sie Zeit hat, an der Druckvorlage arbeitet (außer Magdalena, die steht mit InDesign auf Kriegsfuß), da wir mit der Arbeit an dem ePub erst anfangen können, wenn die InDesign-Datei fertig ist. Das Hauptproblem war die doch recht knappe Zeit, die geblieben ist, und wir dadurch sehr viel Arbeit außerhalb der offiziellen Veranstaltungszeit in die Erstellung stecken müssen.

Obwohl wir zwischenzeitlich unseren Projektplan nicht so einhalten konnten wie ursprünglich geplant – der Projektplan, welcher zu 100% eingehalten wird, muss schließlich noch erfunden werden – kommen wir im Moment gut voran und sind zuversichtlich, am Ende fristgerecht fertig zu werden. We can do it!

Die Herstellung stellt sich vor #3

Die Herstellungsgruppe der Arbeit „Kritik an Autorschaft und Literaturbetrieb am Beispiel ausgewählter Episoden der Serie »Die Simpsons«“ besteht aus nur drei Leuten. Unsere kleine Gruppe funktiBild AlexElliInitialenoniert sehr gut als Team. Wir teilen uns jede Woche auf, nutzen unsere Arbeitszeit effektiv und kommen mit dem Satz der Arbeit gut voran. Unsere Kommunikation läuft dabei über das Internet.

In „unserer“ Arbeit waren zu Beginn noch Bilder eingefügt. Wir haben uns darum bemüht die Bildrechte zu bekommen, der Urheber hat sich aber leider nicht zurück gemeldet. Nun müssen alle Bilder vor dem Veröffentlichen aus der Arbeit genommen werden. Glücklicherweise ging das nach Absprache mit der Autorin Anna-Carina Blessmann in Ordnung. In der Herstellung haben wir deshalb sogar ein bisschen weniger Arbeit.FullSizeRender

Trotzdem gilt es noch vieles zu beachten. Unsere Gruppe kommt zwar gut voran, uns stehen aber nun kleinteilige Arbeiten bevor, wie zum Beispiel die Überprüfung der Trennungsstriche oder der Anführungszeichen im Zitat.

Insgesamt macht uns die Herstellungsarbeit viel Spaß. Es ist toll, im Studium auch mal praktisch zu arbeiten und am Ende sogar ein fertiges Buch in Händen zu halten.

Die Herstellung stellt sich vor #2

Wir sind das Herstellungsteam der Masterarbeit „Bibliotherapie“ von Sophia Meyer und  geben euch gerne einen kleinen Einblick in unsere Arbeit und Beschäftigung. Die wichtigste Frage ist natürlich: „ Was macht die Her­stellung?“ Die Beantwortung der Frage ist einfach, die tatsächliche Ausführung schwieriger als gedacht.

Die Herstellung sorgt dafür, dass der fertig lektorierte Text ästhetisch anspre­chend gesetzt wird. Die Überschriften, die Fußnoten, der Fließtext und die Verzeichnisse müssen jeweils alle ein einheitliches Format aufweisen. Es dürfen keine gro­ßen Lücken bei der Verwendung des BibliotherapieBlocksatzes entstehen (Silbentrennung!) und die Bilder und Tabellen sollen an der richtigen Stelle platziert werden und nicht außerhalb der Seite landen. Klingt zunächst einfach, frisst aber viel Zeit und bis jedem Textabschnitt ein Absatzformat zugewiesen wurde, können einige Stunden vergehen. Da die Arbeit aber auch viel Spaß macht, fliegt die Zeit und auf einmal sind zwei Stunden um.

Im Verlagslabor haben wir vor allem gemerkt wie sehr die einzelnen Abteilungen (Lektorat, Herstellung und Marketing) aufeinander angewiesen sind und zusammenarbeiten müssen, damit ein reibungsloser Arbeitsprozess möglich ist. Kommunikation steht hier an erster Stelle.

Wir freuen uns auf das weitere Semester und auf die Abschlussveranstaltung, wo wir dann alle gemeinsam die fertigen Arbeiten bewundern können!

Die Herstellung stellt sich vor #1

Wir sind das Team für die Masterarbeit „Der aktuelle gesellschaftliche Wertekosmos und seine Spiegelung auf dem deutschen Buchmarkt“. Wie die anderen Herstellungsteams sind wir dafür zuständig, den in Word geschriebenen Text zu setzen, also in die Form zu bringen, wie er auch später an die Druckerei geschickt wird und im Buch erscheint.
Dabei benutzen wir das Programm Adobe InDesign, in das wir von der Dozentin eingeführt wurden. Um einen Text zu setzen, sind viele Punkte zu beachten, beispielsweise Schriften, Absätze und Worttrennungen. Den Umschlag des Buches haben wir ebenfalls anhand einer Vorlage erstellt. Beim wissenschaftlichen Text kommen hier Inhalts- Abbildungs- und Literaturverzeichnis hinzu, die wir alle selbst erstellt haben. Dafür gibt es in InDesign eine extra Funktion, die sich aus dem Text die Überschriften „rauszieht“ und anhand der Formate, die man einstellt, ein Inhaltsverzeichnis erstellt.

Beginnen konnten wir unseren Teil der Arbeit erst, als das Team Lektorat den Text fertig lektoriert hatte. Hier kam es leider zu Verzögerungen. Da wir uns die Arbeit innerhalb der Gruppe gut eingeteilt haben und uns durch die Vorlagedatei in InDesign viel Arbeit erspart wurde, war das kein großes Problem und wir liegen noch gut im Zeitplan.

Komuniziert hat unsere Gruppe über Whatsapp, was auch sehr gut funktioniert hat. Wir konnten uns sehr gut ergänzen und so das nicht ganz einfache Programm InDesign meistern.