Das Marketing

Wer verfasst hier die Blogeinträge? Das bin ich: Sheila. Wie schon im ersten Blogbeitrag beschrieben, bin ich dieses Semester für das Marketing verantwortlich.

Doch was sind denn genau meine Aufgaben?

Ich bin für die Organisation aller Marketingprojekte zuständig. Dazu gehört neben der Betreuung des Blogs ebenso die Planung und Durchführung der Release-Party zur Initialen-Reihe: ich kümmere mich um die Räumlichkeit, entwickle das Abendprogramm und betreue die Werbung sowohl für die Initialen-Reihe als auch für die Party. Bei all diesen Tätigkeiten steht mir das Lektorat und die Herstellung zur Seite. Mit ersterem überlege ich momentan ein Kampagnenmotto: wir haben ein vorläufiges Motto gefunden, welches wir in der gesamten Gruppe noch einmal diskutieren und dann hoffentlich bald bekanntgeben können.

Ab Dezember starten wir mit den Werbemaßnahmen für die Release-Party und der Initialen-Reihe. Doch dazu mehr in den nächsten Blogbeiträgen.

Was genau macht das Lektorat?

Wie im schon im vorherigen Eintrag beschrieben, hat das Lektorat mit dem Lektorieren ihrer zugeordneten Bachelorarbeiten begonnen.

Hier ihre Eindrücke:

In der Gruppe zur BA-Arbeit „Leichenpredigten“ habe ich das Lektorat übernommen. Letzten Freitag habe ich mich mit der Autorin Magdalena Schlosser getroffen und bin mit ihr die Erstkorrektur durchgegangen. Momentan sitzen wir an der Zweitkorrektur. Magdalena ist sehr kooperativ und nimmt sich auch die Zeit für die Überarbeitung, zum Glück macht sie hier den Master in Mainz, ist also direkt vor Ort. Die Herstellung muss noch auf die Überarbeitung warten, wir werden voraussichtlich Ende dieser Woche fertig werden.                                                                                                                

Marie von Vangerow Lektorin der Bachelorarbeit „Leichenpredigten als Forschungsgegenstand“ von Magdalena Schlosser. 

Derzeit bearbeitet das Lektorat in Zusammenarbeit mit Frau Boos ihre Arbeit mit dem Titel „Systemtheoretische Ansätze in der Buchwissenschaft“. Der erste Korrekturdurchlauf liegt hinter uns und wir besprechen noch weitere Kleinigkeiten mit der Autorin, bevor der Text an die Herstellung weitergegeben werden kann. Die Arbeit mit Frau Boos erweist sich als sehr angenehm, wofür wir ihr an dieser Stelle gerne danken möchten.                                                                                                                    

Vanessa Theobald und Christina Schüssler – Lektorinnen der Bachelorarbeit „Systemtheoretische Ansätze in der Buchwissenschaft“ von Felicitas Boos. 

Ich bin Fabrice und darf in meinem Team das Lektorat zu Charmaine Gamischs gelungener Abschlussarbeit über Albatross Books übernehmen. Aus organisatorischen Gründen haben wir den Text etwas später als die anderen Gruppen einsehen können. Da sich die Arbeit jedoch gut lesen lässt, bin ich aber zuversichtlich, dass wir keine Probleme mit unserem eng gesetzten Zeitplan bekommen werden. Gerade habe ich meine fertigen Korrekturen an die Autorin geschickt und bin gespannt, wie diese aufgenommen werden. Neben der Ausbesserung kleiner Flüchtigkeitsfehler, die wir alle sicherlich auch von uns selber kennen, lag die große Schwierigkeit darin abzuschätzen, welche Sätze ich jetzt aus meinem persönlichen Sprachgefühl heraus umschreiben würde. Zumal ich als Lektor auch nicht die Perspektive der Autorin vergessen darf. Wenn Charmaine mit meinen Verbesserungsvorschlägen einverstanden ist, kann der Text der Herstellung übergeben werden. In der Zeit kann ich dann anfangen ein Autorenprofil und einen Klappentext zu verfassen. Die Arbeit am Lektorat sollte dann bis zu den Weihnachtsferien beendet sein, sodass ich im Anschluss das Team vom Marketing unterstützen kann.                                                          

Fabrice Rüping Lektor der Bachelorarbeit „Albatross Books – ein Pionier des modernen Taschenbuchs“ von Charmaine Gamisch. 

Ich bin mit dem Lektorat soweit durch. Die Bachelorarbeit war sehr angenehm zu lesen: Ich musste nur ein paar Formulierungen ändern; zudem musste ich Interviews, die in der Arbeit sind – und im Anhang –,komplett streichen, da sie nicht veröffentlicht werden sollen. Ich warte nur noch auf eine Rückmeldung von der Autorin wegen des Anhangs, bevor ich es endgültig fertig machen und ihr zur Freigabe schicken kann.                       

Angela Dobbelstein – Lektorin der Bachelorarbeit „Open Innovation in der Buchbranche .Ein neues Konzept von Innovation und sein Niederschlag bei Verlagen und Start-Ups“ von Nina Rubach.

Wir sind wieder da!

 Die Initialen-Reihe geht auch dieses Semester in die nächste Runde. Im Rahmen des Seminars „Buch und Internet“ werden wir vier herausragende Bachelorarbeiten herausgeben und diese im Rahmen einer kleiner „Party“ zum Ende des Semesters präsentieren.
In diesem Semester sind 14 Studierende am Initialen-Projekt beteiligt. Auch wenn dies eine deutlich kleinere Gruppe als in den Jahren zuvor ist, sind wir zuversichtlich, dass auch wir diese Aufgabe schaffen werden.
Das Projekt läuft bereits auf Hochtouren: Die Herstellung hat einen InDesign-Crashkurs absolviert, um sich mit den richtigen Kniffs und Tricks zeitnah ans Setzen der Abschlussarbeiten machen zu können. Das Lektorat lektoriert fleißig und steht im Kontakt mit unseren Autoren. Als Marketingbeauftragte bin ich für die Organisation des Projektes zuständig und mache mich mit unserem WordPress-Blog vertraut. Zudem haben wir schon gemeinsam besprochen, was für weitere Aufgaben innerhalb des Projekts noch auf uns zukommen werden.
In diesem Semester werden wir euch regelmäßig über unsere Fortschritte innerhalb des Projektes berichten, damit ihr auch einen Einblick bekommt, was wir alles so machen. Wir würden uns freuen, wenn ihr hier öfters vorbei schaut! 🙂